Flirt-Tipps für Männer und Jungs

Beim Flirten kann Mann tatsächlich Einiges falsch machen. Er kann aber auch eine ganze Menge
richtig machen. Wer derbe Aufreißsprüche, Machogehabe oder das Philosophieren über seine Modelleisenbahn ad acta legt und stattdessen auf eine natürliche Ausstrahlung und Ehrlichkeit setzt, hat schon halb gewonnen. Wir geben den Herren der Schöpfung sieben unverzichtbare Tipps für einen gelungenen Flirt.
 

So flirten Männer richtig

In diesem Abschnitt haben wir 7 Flirttipps für Jungs zusammengestellt, die sicher auch Ihnen helfen eine neue Partnerin kennenzulernen.

  • Ein Nein ist ein Nein ist ein Nein

    Wenn die Dame Ihres Herzens, die Sie soeben erspäht und für einen gemeinsamen Drink oder gar ein Date auserkoren haben, dankend ablehnt und „Nein“ sagt, sollten Sie das akzeptieren und nicht der unbeirrbaren Macho-These verfallen, dass eine Frau eigentlich „Ja“ meint, wenn sie „Nein“ sagt.
    Moderne Frauen wissen durchaus zwischen Ja und Nein zu unterscheiden. Ihr Bedauern dürfen Sie trotzdem äußern: Ein höfliches „Hm, wie schade“ und ein charmantes Lächeln können der Situation womöglich doch noch eine Wende geben.

  • Flirt-Tipps für Männer: Gelassen bleiben

    Nichts ist cooler als zufriedene Gelassenheit. Es ist gut möglich, dass Ihnen beim Flirt das Herz in die Hose rutscht – das ist nur menschlich. barBleiben Sie dennoch souverän und locker. Wenn die Dame vor Ihnen tatsächlich die Frau Ihres Lebens ist, wird das Schicksal Sie schon noch zusammenführen.
    Vermitteln Sie Ihr allerdings den Eindruck, als hänge Ihr gesamtes Lebensglück von dieser einen Begegnung ab, wird sie mit Verunsicherung und Rückzug reagieren. Übrigens: Je ausgefüllter Sie ihr Leben gestalten, desto leichter wird Ihnen eine gelassene Ausstrahlung gelingen.

  • Rote Karte für Anmachsprüche

    Lernen Sie um Himmels willen keine platten oder gar derben Anmachsprüche auswendig. Slogans wie „Möchtest du nicht meinen Namen wissen? Du wirst ihn die ganze Nacht schreien“ werden die Frau in der Regel schneller wieder in die Flucht schlagen, als Sie gucken können, auch wenn ein solcher Spruch am Herrenabend zuvor noch für lautes Gelächter gesorgt hat.
    Bleiben Sie lieber ehrlich und sagen Sie ihr, wie Ihnen zumute ist. Ein „Sorry, aber ich musste Sie jetzt einfach ansprechen, sonst würde ich mir das nie verzeihen“ ist sympathisch, direkt und treibt niemand in die Enge.

  • Grapschen verboten

    Setzen Sie beim ersten Date auf kleine statt auf große Gesten. Rasche Handgreiflichkeiten,
    so verlockend sie auch sein mögen, lassen die Vermutung aufkommen, dass es Ihnen nur um das „Eine“ geht und nicht um eine feste, langjährige Beziehung.
    Mehr Eindruck machen Sie, wenn Sie Ihrer Herzensdame galant in den Mantel helfen oder ihr in dem richtigen Moment wie nebenbei eine Haarsträhne aus der Stirn streichen. Das sind Gesten, die Frauen sich merken – garantiert.

  • Hören Sie zu und genießen Sie

    Mag sein, dass Sie einen überaus aufregenden Berufsalltag und noch aufregendere Hobbys haben. Achten Sie dennoch darauf, dass auch Ihre Flirtpartnerin zu Wort kommt.
    Hören Sie nicht stumpfsinnig und unbeteiligt zu, sondern haken Sie nach und zeigen Sie Interesse am Leben Ihrer Traumfrau. Frauen lieben gute Zuhörer – und ganz abgesehen davon können gute Zuhörer interessante Details aus dem Leben des schwachen Geschlechts erfahren, welche sie zu einem überaus verständnisvollen Partner reifen lassen werden.

  • Wo können Sie nette Frauen kennenlernen?

    Wenn Sie kein Typ für Single-Abende und Discos sind, gibt es etliche alternative Gelegenheiten, bei denen Sie Frauen kennen lernen können und vielleicht sogar der Hahn im Korb sind. Chronischer Frauenüberschuss herrscht zum Beispiel in Yoga-Schulen, Chören, Kochkursen und Standard-Tanzseminaren.
    Hundebesitzer wissen zudem, dass die treuen Vierbeiner die besten Gesprächsvermittler sind. Hunde überlegen nicht lange, bevor sie sich beschnuppern, und schon ist die Gelegenheit zu einem Gespräch zwischen den Besitzern gegeben. Wer sich lobend über die Schönheit des anderen Hundes äußert, hat bei Frauchen rasch einen Stein im Brett.

  • Spielen Sie nicht den Therapeuten

    Gutes Zuhören bedeutet nicht, von nun an für die Frau die Problemcouch zu spielen. Es gibt Männer, die ihrem Guter-Kumpel-Fluch nicht entkommen, weil sie immer nur geduldig lauschen, Ratschläge geben und ansonsten passiv bleiben. Das mag zwar vertrauenerweckend wirken, kann aufkeimende Erotik aber im Keim ersticken.

Beziehen Sie also klar Stellung, wenn Sie das Gefühl haben, nur als bester Freund betrachtet und vielleicht sogar ausgenutzt zu werden. Bleiben Sie zudem aktiv und ergänzen Sie die tiefschürfenden Gespräche mit aufregenden, spannenden Unternehmungen. ( Foto © Robert Kneschke)