Gebrauchte Hochzeitsmode

Es soll der schönste Tag im Leben eines Paares sein – die Hochzeit. Vielleicht träumte die zukünftige Braut schon als Teenager von einem prachtvollen Hochzeitskleid und ihr Auserwählter holte sie mit einer nostalgischen Kutsche ab, um gemeinsam zum Standesamt zu fahren. Leider platzt die eine oder andere Vorstellung von der Traumhochzeit, denn oftmals wird unterschätzt, wie kostspielig solch ein Ereignis werden kann. Ein Großteil der Ausgaben entfällt auf die Hochzeitsgarderobe. Doch es geht auch anders: gebrauchte Brautkleider und Hochzeitsanzüge sind eine echt Alternative zum Neukauf!

Wo bekommt man gebrauchte Hochzeitsmode?

Inserate und Kleinanzeigen

Fast jede Frau wünscht sich ein einzigartiges Brautkleid. Nach der Hochzeit hängt dieses nur noch imPaar in gebrauchter Hochzeitskleidung Schrank und wird allenfalls hin und wieder einmal kurz angeschaut, wenn man gerade in Erinnerungen schwelgt. Ähnlich ergeht es dem Anzug des Mannes. Hochzeitsbekleidung wird maximal an zwei Tagen getragen (standesamtliche Trauung und kirchliche Trauung) und ist daher wie neu. Brautkleider und Hochzeitsanzüge werden häufig über die örtlichen Kleinanzeigen oder über Inserate in den Tageszeitungen angeboten. Auch bei Internetauktionshäusern oder speziellen Brautmodebörsen kann man fündig werden. Es empfiehlt sich, dabei einen Verkäufer aus der Nähe zu suchen, denn so besteht die Möglichkeit, die ausgesuchte Hochzeitsgarderobe vor dem Kauf anzuprobieren. Auch wenn gerade Brautkleider meist bis zu 50 % preiswerter angeboten werden, so wäre es doch ärgerlich, wenn das anvisierte Kleid oder der Anzug nicht perfekt passt!

Brautschuhe und weitere Accessoires

Es bieten sich nicht nur Chancen für Schnäppchenjäger hinsichtlich des Brautkleides und des Anzuges, sondern auch die Schuhe für Braut und Bräutigam sowie weitere Accessoires lassen sich preisgünstig aus zweiter Hand erstehen. So findet ein Brautschleier oder das blaue Strumpfband privat kaum Weiterverwendung und wird daher von vielen zum Wiederverkauf angeboten.

Was sollte man bei gebrauchter Hochzeitskleidung beachten?

Änderungen einplanen

Auch dann, wenn sich die zukünftigen Eheleute ihre Garderobe beim Hochzeitsausstatter aussuchen – in fast allen Fällen passt diese nicht auf Anhieb und muss vorab von einer Schneiderin geändert werden. Es kann also fast damit gerechnet werden, dass Hochzeitsbekleidung aus zweiter Hand erst noch diesen „Umweg“ gehen muss. Kleine Änderungen hinsichtlich der Weite oder der Länge des Brautkleides beziehungsweise des Hochzeitsanzuges sind durchaus realisierbar, jedoch sollte die ausgesuchte Bekleidung im Großen und Ganzen schon passen. Bitte bedenken Sie: Änderungen sind mit zusätzlichen Kosten verbunden. Auch der zeitliche Aufwand ist nicht zu unterschätzen – daher kaufen Sie Ihre gebrauchte Hochzeitsmode unbedingt rechtzeitig vor der Heirat.

Hygienisch rein

Hochzeitsmode aus zweiter Hand sieht man in der Regel nicht an, dass sie schon einmal getragen wurde. Eine durchtanzte Nacht in einem Brautkleid oder dem Hochzeitsanzug hinterlassen trotzdem Spuren. Aus hygienischen Gründen ist es daher sinnvoll, diese Kleidungsstücke vor der eigenen Hochzeit professionell reinigen zu lassen. Auf die Wäsche in der eigenen Maschine sollte unbedingt verzichtet werden, denn diese Aktion geht garantiert schief. Die Reinigung in einer Wäscherei kostet für ein Brautkleid zwischen 50 und 150 Euro, je nachdem, mit wie viel Aufwand diese verbunden ist.

Hochzeitsmode ausleihen

Möchten auch Sie Ihr Brautkleid nicht ewig als Erinnerungsstück aufheben, so kann es sinnvoll sein, dieses eventuell auszuleihen. Eine Nachfrage beim Brautausstatter lohnt sich, da hier auch häufig ein Verleihservice angeboten wird. So kommt man nicht nur zu relativ preiswerter Hochzeitsmode, sondern genießt auch noch eine fachkundige Beratung und muss sich über den Wiederverkauf keine Gedanken machen.

Hochzeitsmode aus zweiter Hand heißt keineswegs, am falschen Ende zu sparen. War die Schneiderin am Werk und alles passt wie angegossen, dann steht einer wunderschönen Hochzeit nichts mehr im Weg! Text: K. L., Foto © MNStudio

Mehr zum Thema Hochzeitskleidung:

  • Hochzeitsmode für Gäste
  • Was trägt man bei seiner Hochzeit?
  • Kleidung für das Standesamt
  • Was zum Polterabend anziehen?
  • Hinterlasse jetzt einen Kommentar

    Kommentar hinterlassen

    E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


    *