Hochzeitsreise planen

Wie plant man eine Hochzeitsreise richtig?

Eine Hochzeit kann traumhaft sein, aber auch stressig. Wie schön, dass bald darauf die Hochzeitsreise mit entspannenden Stunden zu zweit bevor steht.

Die Planung für die perfekte Hochzeitsreise nimmt oft mehr Zeit in Anspruch, als sich die Verlobten vorstellen.
Für eine unvergessliche Hochzeitsreise mit einzigartigen Erlebnissen und der Realisierung der eigenen Urlaubsträume braucht es eine gute und langfristige Planung.

Tipps für die Planung der Hochzeitsreise

Doch worauf sollte man bei der Planung der Hochzeitsreise achten? Wir erklären hier die wichtigsten Punkte.

Zeitiges Kommen sichert gute Plätze

Es ist ein wunderschöner romantischer Gedanke, nach der Hochzeit einfach aufzubrechen und einen UrlaubHotelzimmer für die Hochzeitsreise ins Blaue zu machen. Ob man dann jedoch im siebten Himmel schwebt oder eher in einer Absteige landet, ist ungewiss. Vielmehr raten Experten dazu, die Hochzeitsreise wirklich frühzeitig zu planen. Gemeint ist damit ein Zeitraum von rund einem halben Jahr vor dem großen Tag. Dank dieser ausgiebigen Vorlaufzeit bleibt genügend Raum, freie Traumhotels zu finden, Frühbucherrabatte zu nutzen und nach speziellen Honeymoon-Angeboten zu forschen. Viele Reiseveranstalter bieten Specials an, die den frisch Vermählten den Empfang am Urlaubsort versüßen, etwa mit einem Begrüßungs-Sekt, einem Massagegutschein oder einem romantischen Dinner. Die langfristige Planung hilft außerdem dabei, das Budget im Auge zu behalten und sich ausgiebig über die schönsten Fleckchen der Erde beraten zu lassen, bzw. sich zu belesen.

Die Terminplanung für die Hochzeitsreise

Heiraten und dann auf und davon in den Honeymoon starten, ist oft nicht so einfach wie gedacht.Flüge oder Hotels sind schnell in der Hauptsaison ausgebucht oder teuer, notgedrungen werden Alternativen gebucht, die vielleicht nicht den Wünschen des Paares entsprechen. Statt Romantikhotel, ist man dann gezwungen das Sporthotel mit 24-Stunden Animation für die Hochzeitsreise zu buchen. Meist müssen zudem langfristig Urlaubspläne beim Arbeitgeber eingereicht werden. Oder aber das Datum der Trauung, an dem alle Gäste Zeit haben, harmoniert nicht mit der Urlaubsplanung bzw. gar der idealen Reisezeit des Traumziels der Hochzeitsreise. Des Weiteren möchten die meisten Paare gern zwei oder mehr Wochen an einem romantischen Plätzchen bleiben. Oft kommt dies jedoch den Fälligkeiten der vielen Rechnungen der Hochzeit in die Quere. Catering und Band müssen bezahlt, Nachbereitungen der Party organisiert werden. Aus diesem und natürlich nicht zuletzt aus finanziellen Gründen, starten viele Paare einige Zeit nach der Trauung zu ihrer Hochzeitsreise. Dies kann einige Tage sein, bis sich der Trubel gelegt hat, oder sogar einige Monate.

5-Sterne Luxusurlaub in der Ferne oder Zelten nahe der Heimat?

Die Vorstellungen einzelner Paare bezüglich ihrer perfekten Hochzeitsreise liegen weit auseinander. Möchten die einen keinesfalls auf lange Spaziergänge am karibischen Strand mit weißem Sand zwischen den Fußzehen verzichten, suchen die anderen die Ruhe abseits von Hotels und Tourismus in der Natur. Wichtig ist den meisten Paaren vielmehr die Zeit zu zweit, die Ruhe nach dem Sturm zu genießen und unvergessliche Momente zu erleben. Prinzipiell sollte das Ziel der Reise immer gemeinsam von beiden ausgesucht werden und im Budget des Paares liegen. Nicht immer sind die Traumziele, wie eine Reise nach Neuseeland realisierbar, doch vielleicht gibt es Alternativen, wie eine romantische Tour durch die Toskana, die das Paar gemeinsam anspricht. Ein Aufenthalt im Luxushotel, in dem man nach Strich und Faden verwöhnt wird, ist für viele Eheleute die perfekte Hochzeitsreise. Andere sehen sich jedoch eher auf einer Safari, einer Kreuzfahrt oder auf einer Städtereise wieder. Lässt das schmale Urlaubsbudget für die Hochzeitsreise keine großen Sprünge zu, gibt es oft auch in der näheren Umgebung ein Romantikhotel oder eine gemütliche Ferienwohnung, getreu dem Motto: das Gute liegt so nah.

Dokumente und Unterlagen vorbereiten

Mit Stolz trägt meist einer der Partner nach der Trauung einen neuen Namen. Doch spätestens am Flughafen oder der Fähre kann dies zu Problemen führen. Sind die Ausweisdokumente noch nicht auf den neuen Namen umgeschrieben worden, sollte die Reise immer auf den bisherigen Nachnamen gebucht und die Hochzeitsreise mit den noch gültigen Papieren gestartet werden. Tickets, Fahrkarten oder Voucher tragen dann zwar nicht den aktuellen Familiennamen, sichern aber einen reibungslosen Start in den Urlaub. Auch andere Dokumente, wie etwa Auslandskranken- oder Unfallversicherungen, sollten entsprechend überprüft werden. Aufgrund der oft langfristigen Buchung vor Beginn der Reise ist eine Reiserücktrittsversicherung außerdem bei Honeymoonern sinnvoll, schließlich können auch frisch Vermählte krank werden oder einen schlimmen Wasserschaden in der Wohnung erleiden.

Die Organisation der Hochzeitsreise nimmt mitunter viel Zeit und Planung in Anspruch, dafür kann das Brautpaar dann aber die schönsten und romantischsten Tage in perfekter Atmosphäre ohne böse Überraschungen erleben.
Text: C. D.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*