Verliebt sein auch nach vielen Ehejahren: Keine Utopie!

Nach vielen Jahren der Ehe ist die wilde Verliebtheit längst verflogen. Zarte Gefühle füreinander sind schon lange passé.

Es gibt jedoch viele Paare, die sich auch nach langer Partnerschaft noch viel zu sagen haben, sich gut verstehen und nach wie vor starke Gefühle füreinander hegen.
Ist das nur Selbsttäuschung? Nicht die Bohne! Forscher der Stony Brook University in New York fanden heraus, dass es die ewige Liebe wirklich gibt!

Die Zeit vertilgt die Liebe!?

Die intensive Zuneigung zueinander nimmt nach einer langen Zeit des Zusammenseins bei Paaren zwangsläufig ab,Verliebt nach vielen Ehejahren da waren sich auch die Wissenschaftler sicher. Doch bei all ihren Untersuchungen stießen die Forscher auch immer wieder auf Paare, die beteuerten, auch nach langer Beziehung noch immer sehr starke Gefühle füreinander zu hegen, ja regelrecht verliebt zu sein. Man stufte diese Personen aber als Menschen ein, die einer Selbsttäuschung unterlagen oder einfach nur versuchten, einen guten Eindruck zu machen, so Psychologe Arthur Aron, Ko-Autor der Studie an der Stony Brook University. Diese Studie beweise aber das Gegenteil.

Studie zum Thema Verliebt nach vielen Ehejahren

25 Studien mit über 6000 Personen in Kurz- und Langzeitbeziehungen wurden analysiert, um herauszufinden, ob romantische Liebe mit mehr Zufriedenheit in Verbindung gebracht werden kann. Die Forscher unterteilten die Beziehungen in romantische, leidenschaftliche und freundschaftliche Liebe – jeweils für Kurz- und Langzeitpartnerschaften. Zudem wurden hunderte Anrufe bei Langzeitpaaren getätigt, um deren Gefühle füreinander herauszufinden. Außerdem untersuchten sie die Gehirnaktivität von 17 Personen, die behaupteten, nach durchschnittlich 20 Ehejahren nach wie vor in den Partner verliebt zu sein.

Ergebnis: Verliebtsein bis ins hohe Alter ist möglich

Die Anrufe bei den Langzeitpaaren ergaben ein für die Forscher überraschendes Ergebnis: Unglaubliche 35% der Ehepaare gaben an, noch immer starke Gefühle füreinander zu hegen. Ein Ergebnis, das durch das Gehirnscreening untermauert wurde: Die Gehirnaktivitäten der laut ihren Aussagen noch immer verliebten Langzeitpaare zeigten beim Anblick ihres/r Liebsten tatsächlich dieselben Reaktionen an wie die der frisch verliebten Versuchspersonen.
Was diese glücklichen Partnerschaften allesamt gemeinsam hatten – so Dr. Aron – war, dass sie keinen großen Katastrophen wie z.B. Krieg oder Verlust eines Kindes ausgesetzt gewesen waren. Auch hatte keiner der Partner starke psychische Probleme wie Depressionen oder Angstzustände. Beide wussten zudem, wie man miteinander kommuniziert und gemeinsam neue Herausforderungen meistert. Wenn einer der Partner erfolgreich war, wertschätzte dies der andere. Das Gefühl, dass der andere für einen da ist, sagt Autorin Dr. Acevedo, sorgt für eine gut funktionierende Partnerschaft und forciert das Gefühl von romantischer Liebe. Fühlt man sich in einer Beziehung andererseits unsicher, so kommt damit eine gewisse Unzufriedenheit auf, die einen Konflikt auslösen kann. Dies kann sich dann in zwanghafte Liebe wandeln, so die Forscherin.

Die Studie belegte außerdem, dass romantische Liebe bei Kurz- und Langzeitbeziehungen eine höhere Zufriedenheit auslöst als freundschaftliche Liebesbeziehungen. Leidenschaftliche Liebe hingegen erzeugte zwar auch Zufriedenheit, jedoch nur für kurze Zeit. Die Paare, die zufrieden waren, berichteten auch, allgemein glücklicher und selbstbewusster zu sein. Zusätzlich fand man heraus, dass diese Personen weniger Angst verspürten und keine Zwanghaftigkeit an den Tag legten.

Romantische Liebe ist mit leidenschaftlicher Liebe nicht gleichzusetzen, sagt die Autorin der Studie. Leidenschaftliche Liebe beinhaltet eine gewisse Zwanghaftigkeit, Unsicherheit und Angst. Romantische Liebe hingegen kommt ohne diese Eigenschaften aus und hat daher auch – wenn man alles richtig macht – eine lange Haltbarkeit. Diese Entdeckung könnte die Erwartungen der Menschen in Langzeitbeziehungen ändern, meint auch die Forscherin. Freundschaft als logische Entwicklung einer ehemaligen inbrünstigen Liebe könnte ein unnötiger Kompromiss sein, meint sie. Ewige Liebe in einer Partnerschaft ist also keine Utopie, sondern ein erreichbares Ziel, das es mit ausreichend Hingabe erreichen lässt.
Text: M.R., Foto © Robert Kneschke


Quellen:
– „Does a Long-Term Relationship Kill Romantic Love?“ Review of General Psychology, Vol. 13, No. 1
– „Stony Brook study supports claims of undying love“ (http://unian.net/eng/news/news-293840.html)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*